Sonntag, 26. August 2012

Die Knotsgekke Kaarten én Scrapdagen...

... in Hertogenbosch waren wieder eine Reise wert.

Aber mal von Vorne...



















Wenn man sich Morgens um 7Uhr, nach einer regnerischen Nacht,
ins Auto setzt, dann sieht es schon sehr herbstlich aus.
Wenn das Navi einem dann mitteilt, dass man viel zu früh unterwegs ist,
kann man davon auch noch in Ruhe ein Foto machen :-).



















Sagen wir mal so, eine voraussichtliche Ankunftszeit von 8.15 Uhr
ist doch nur ein wenig zu früh, wenn man bedenkt,
dass die Messe schon um 10 Uhr öffnet, oder?
Und wie man hier sieht gab es auch keinen Stau in Richtung Niederlande.



















Auch für ein Foto von der Mühle, kurz hinter der Grenze,
war ja noch genug Zeit...



















... und dann war ich auch schon pünktlichst um 8.15 Uhr auf dem, komischerweise noch völlig leeren, Parkplatz des Messegeländes.



















Was also tun mit soviel Zeit?
Ein kleiner Spaziergang durchs Industriegelände, das direkt
am Wasser liegt, kann ja nicht schaden.



















Ich fotografiere was mir vor die Linse kommt...



















... und komme an einer Schleuse vorbei wo, wie für mich gemacht,
die Möven in bester Fotoposition sitzen.
Jetzt wird es aber Zeit zurück zu gehen.



















In der Vorhalle der Messe bildet sich innerhalb kürzester Zeit eine Schlange vor dem Eingang. Aber noch ist es nicht 10 Uhr...



















... und ich schaue mir diese wunderschönen Maxi-Books ;-) an,
die als Schaustücke für eine niederländische Scrapzeitschrift fungieren.



















Dann ist es endlich soweit und die Halle öffnet ihre Pforten.



















Innerhalb kürzester Zeit sehen alle Gänge dann so aus
und ich stürze mich ins Getümmel und shoppe
nach allen Regeln der Kunst :-D.
Gut, dass es davon keine Fotos gibt!

























Nach 3 Stunden brauche ich eine Verschnaufpause
und mache ein Wimpelketten Make & Take.



















Am Stand von Ludic bewundere ich die neuen Stempel,
habe mich aber komplett im Griff.
Schließlich ist ja auch bald das Stempel Mekka in Hagen.



















Bei diesem Eulenpapier konnte ich dann aber nicht widerstehen.
Ist das nicht schön?



















Kurz nach 16 Uhr plumpse ich nur noch so auf einen freien Platz
beim "Mausefallen Memoboard Workshop".
Was man mit den Produkten von Meister Holtz so Alles machen kann.
Es gab die Mädchen- und die Jungs Variante und Ihr seht wofür ich mich entschieden habe.



















Es ist fast 17 Uhr, als die liebe Carla von De Scrapheap
dieses Foto von der genialen Workshopleiterin und mir macht.
Die Messe schließt übrigens um 17 Uhr...

Was soll ich sagen, ich habe jede Sekunde genossen
und fahre auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder nach Hertogenbosch.
Gut... vielleicht nicht unbedingt wieder um 7 Uhr Morgens :-).

Und wer jetzt Lust bekommen hat noch zwischen dem 30.08.
und dem 01.09. nach Zwolle zu fahren,
oder im nächsten Jahr auch nach Hertogenbosch fahren möchte,
der schaut mal hier.


Viele Grüße von Eurer
anscheinend leicht irren
Ines

P.s.: Und obwohl es Heute zeitweise in Strömen geregnet hat,
war ich auch auf dem Flohmarkt.
Diesen "feuchtfröhlichen" Bericht gibt es in den nächsten Tagen.

Kommentare:

  1. Hallo Ines,
    ein toller Bericht und schöne Fotos! Da wäre ich auch gerne gewesen ... vielleicht klappts ja beim Stempelmekka in Hagen. LG Petra

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Petra,
    ja, Hertogenbosch lohnt sich wirklich sehr, aber das Stempelmekka ist für viele einfach näher.
    Hoffe wir sehen uns Samstags dort!

    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  3. Wow... das klingt aber mal sehr sehr verlockend... und das Memoboard ist der Knaller!
    LG Conny

    AntwortenLöschen