Sonntag, 27. November 2011

Einen schönen ersten Advent...

... wünsche ich Euch allen.

Ich hoffe Ihr könnt Ihn genießen, auch wenn es nicht schneit
und es für Glühwein viel zu warm ist ;-).
Ein leckerer Kakao und Plätzchen gehen immer!
















Wer sagt eigentlich, dass man einen Adventskranz mit Kerzen braucht?
Ich habe mir ein Teelichtglas gepimpt.
Ein paar silberne Sternchen Sticker aufgeklebt, zwei gestanzte Sterne mit einem Dimensional aufgedoppelt und mit ein paar Glöckchen an den
rot-weißen Divine Twine ( endlich habe ich auch Welchen ) gebunden.
Fertig ist mein "Adventsglas".

Jetzt interessierte es mich doch, woher dieser Brauch kommt
und Folgendes habe ich im Internet gefunden:


Die Tradition des Adventskranzes: Woher kommt der Brauch?

Die Tradition des Adventskranzes ist jünger als viele Menschen glauben. "Erfunden" wurde er in der Mitte des 19. Jahrhunderts in Hamburg. Weitere Verbreitung über Norddeutschland hinaus fand der Kranz dann erst gut hundert Jahre später.
Als „Erfinder“ des Adventskranzes gilt der Theologe Johann Hinrich Wichern. Er war als Erzieher für eine Reihe von Kindern verantwortlich, denen er die Wartezeit bis zum Weihnachtsfest verkürzen wollte.
Zu diesem Zwecke ersann er im Jahre 1839 den Adventskranz, dessen Basis ein altes Wagenrad war. Anstelle der heute üblichen vier Kerzen platzierte der Theologe 24 Kerzen auf dem Kranz.
Bis zum Siegeszug des Adventskranzes, der heute in der Vorweihnachtszeit in beinahe jedem Haushalt zu finden ist, sollte aber noch gut ein Jahrhundert vergehen.
Erst im Jahre 1935 erhielten die ersten Adventskränze die kirchlichen Weihen. Gut zehn Jahre zuvor ließ sich erstmals eine Verbreitung der neu begründeten Tradition über den norddeutschen Raum hinaus beobachten. In den 1930er-Jahren war es dann die katholische Kirche, die zur wachsenden Popularität des Adventskranzes in hohem Maße beitrug.
Heute besteht der Adventskranz typischerweise aus Tannengrün, das zum Beispiel mit Kugeln und anderen festlichen Verzierungen geschmückt und dekoriert wird. Im Mittelpunkt stehen die vier Kerzen, die traditionell die Adventssonntage symbolisieren.
Nach katholischem Brauch ist es üblich, dass drei violette und eine rosafarbene Kerze entzündet werden. Doch auch Kerzen mit anderen Farben haben sich vollkommen etabliert und schmücken zahlreiche Wohnzimmer.

Quelle: T-Online Ratgeber


Habt Ihr das gewusst? Ich jedenfalls nicht.


Einen schönen ersten Advent wünscht Euch Eure
jedem seinen Adventskranz gönnende
Ines

Kommentare:

  1. Einen schöne Adventdeko mit dem Glas, mehr braucht es auch nicht zur Gemütlichkeit.

    Wünsche Dir und Deinem Mann einen schönen
    Adventsonntag.

    Liebe Grüße

    Ulli

    AntwortenLöschen
  2. Dein Adventsglas ist wunderschön geworden! Die Entstehungsgeschichte kenn ich schon lange und finde sie einfach nur toll. Gut das sich solche Bräuche halten.
    Liebe Grüße und einen wunderbaren Advent
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schön dein AdventsKranzGlas und die Entstehung des Brauches vom Adventskranz finde ich einfach nur toll.
    eine schöne Zeit
    Angelika

    AntwortenLöschen